Das neue Werder-Exil

Es muss ungefähr sieben Jahr sein, als ich den ersten Content auf dieser Webseite geschrieben und veröffentlich habe. Irgendwann im Laufe der Saison 2008/2009. In den folgenden Jahren habe ich mit mal mehr, mal mit weniger Enthusiasmus gebloggt. Oft positiv, oft negativ, aber immer grün-weiß.

In den letzten Monaten hat mich eine massive Blog-Müdigkeit befallen. Werder gab mir nun auch nicht unbedingt den Anlass, mit Spass und Freude zu bloggen.

Dann ergab sich, dass Werder-Exil häufiger gehackt wurde und dementsprechend oft von meinem Hoster suspendiert war. In diesen Momenten entwickelte sich der Gedanke, einmal „alles Neu“ zu machen. Dieser Gedanke manifestierte sich immer stärker bis zum vergangenen Wochenende. Während des letzten Spieltags der Saison 2015/2016 habe ich Werder-Exil komplett gelöscht.

Um es nun wieder neu zu starten. Werder macht mich in den letzten Monaten wütend. Werder enttäuscht mich. Es läuft meines Erachtens sehr viel falsch beim ruhmreichen SVW. Soviel, dass ich mich entschieden habe, diese Fehler zu beleuchten und zu hinterfragen.

Manch einer mag mich als „Nestbeschmutzer“ titulieren. Damit kann ich leben. Ich weiß schon jetzt, dass mehr als einmal kommen wird „dann geh halt zum HSV (oder Bayern oder was weiß ich)“. Nein, das werde ich nicht. Ich bin seit 1981 Werder-Fan, habe viel positives miterlebt, habe viel negatives miterlebt, ich war immer grün-weiß und werde immer grün-weiß bleiben.

Mir liegt Werder am Herzen. Mehr, als ich es mir eingestehen will. Und genau das ist der Grund: ich will und ich kann nicht mehr tatenlos zusehen, wie der Verein meines Herzens sehenden Auges (zumindest aus meiner Wahrnehmung) in den Abgrund gesteuert wird.

Es gibt viele Baustellen: Mannschaft, Trainer, Geschäftsführung, Aufsichtsrat, Umfeld. Alle müssen sich kritisch hinterfragen und sich hinterfragen lassen. Dies werde ich tun.

Ich wünsche mir nichts mehr als Erfolge mit Werder zu feiern. Allein, mir fehlt im Moment der Glaube, dass dies bald wieder geschehen wird.

Heute ist ein guter Tag, mit dem neuen Werder-Exil zu beginnen: heute wurde Thomas Eichin entlassen und Frank Baumann als neuer Geschäftsführer Sport vorgestellt.

Ich freue mich auf offene, sachliche und konstruktive Diskussionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.